Goldankauf-Pro24 München: Goldnugget


Nuggets
sind Gold- oder Platinklumpen, die auf natürliche Weise durch Erosion entstanden sind. Wenn goldhaltiges Gestein verwittert oder durch Transport in Bächen und Flüssen abgetragen wird, können sich aus größeren Goldansammlungen Nuggets bilden. Dieser Fall tritt jedoch selten ein, denn in der Regel kommt Gold im Erz nur in feiner Verteilung vor. Im überwiegenden Teil der Goldlagerstätten, die durch Verwitterung goldhaltigen Gesteins entstanden sind, erscheint das kostbare Edelmetall sehr fein verteilt. Die meisten Nuggets bringen es nur auf Korngröße, umso größeres Aufsehen erregt die Entdeckung sehr großer Nuggets.

Holtermann Nugget

Der Ruhm, das größte jemals entdeckte Goldnugget gefunden zu haben, gebührt dem gebürtigen Deutschen Bernhardt Otto Holtermann (1835-1885), einem Bergbauunternehmer, Geschäftsmann und Politiker. Um sich dem Militärdienst zu entziehen, emigrierte Holtermann nach Australien, wo er im August 1858 eintraf, nachdem er sich in Liverpool eingeschifft hatte. Nach einer Reihe verschiedener Tätigkeiten tat er sich mit dem polnischen Bergbauarbeiter Ludwig Hugo Beyers zusammen und gründete die Star of Hope Gold Mining Company, die in der Nähe von Hill End (New South Wales) mit ihren Prospektionen begann. Nach Jahren vergeblichen Suchens stellte sich ab 1871 doch noch der Erfolg des Unternehmens ein.

Schließlich gelang der große Coup. Am 19. Oktober 1872 wurde das sogenannte Holtermann Nugget gefunden, der größte Goldfund dieser Art. Es war etwa 1,5 Meter lang und hatte ein Gewicht von etwa 214 Kilogramm bei einem Feingoldgehalt von ca. 57 Kilogramm. Genau genommen handelt sich bei diesem Fund nicht um ein Nugget, sondern um einen Goldquarzbrocken mit sehr hohem Goldgehalt. Holtermann war auch nicht der Entdecker des erstaunlichen Brockens, aber sein Name blieb mit dem berühmten Fund verbunden. Der gebürtige Hamburger verstand es, sein Vermögen klug anzulegen. Sein Reichtum erlaubte es ihm, sich seiner eigentlichen Leidenschaft zu widmen, der Fotografie. Zusammen mit Beaufoy Merlin arbeitete er an Panorama-Aufnahmen von New South Wales mit dem Ziel, Einwanderer nach Australien zu locken. Daneben war Holtermann auch politisch aktiv; 1882 erhielt er ein Mandat im Parlament von New South Wales.

Welcome Nugget

Das Welcome Nugget wurde am 9. Juni 1858 in Ballarat (Australien, Bundesstaat Victoria) von einer Gruppe von 22 Minenarbeitern aus Cornwall gefunden. Das Bergwerk gehörte der Red Hill Mining Company. Der Goldbrocken wurde über dem Dach eines Stollens in 55 Metern Tiefe gefunden. Die Form des Nuggets hatte Ähnlichkeit mit einem Pferdekopf. Es war 49 Zentimeter lang, 15 Zentimeter hoch und 15 Zentimeter breit. Sein Gewicht betrug 68,28 Kilogramm. Seinen Namen erhielt das Welcome Nugget von Richard Jeffrey, einem der Männer, die das Nugget gefunden hatten. Die Bergleute der Red Hill Mining Company gehörten zu den ersten, die dampfgetriebenes Bohrgerät einsetzen konnten. Vor ihrem großen Fund hatten sie im nahe gelegenen Creswick kein Glück gehabt.

Das Welcome Nugget erzielte einen Preis von 10.500 Pfund und wurde in Melbourne aufbewahrt, ehe es im März 1859 weiterverkauft wurde. Das berühmte australische Riesennugget war dann vorübergehend in Sydney zu besichtigen, ehe es im Londoner Crystal Palace ausgestellt war. Im November 1859 wurde das Welcome Nugget von der Royal Mint of the United Kingdom erworben, die aus dem Feingoldgehalt Sovereign-Goldmünzen prägte. Von dem Welcome Nugget wurden Nachbildungen angefertigt; jeweils ein Exemplar erhielten das Geological and Mining Museum in the Rocks in Sydney, das Museum of Victoria in Melbourne und 1885 auch das Powerhouse Museum in Sydney.

Welcome Stranger Nugget

Am 5. Februar 1869 fanden John Deason und Richard Oates im australischen Moliagul (Bundesstaat Victoria) ein Riesennugget, das noch heute unter dem Namen „Welcome Stranger“ bekannt ist. Der Klumpen war 61 Zentimeter lang und 31 Zentimeter breit und wurde neun Meilen nordwestlich von Dunolly nur knapp zehn Zentimeter unter der Erdoberfläche gefunden. Der Brocken wog insgesamt knapp 110 Kilogramm. Sein Nettogewicht betrug 72,02 Kilogramm, der Feingoldgehalt lag bei 70,56 Kilogramm. Da es seinerzeit keine Waagen von hinreichender Größe gab, um ihn wiegen zu können, wurde er in drei Teile gebrochen, damit man sein Gewicht feststellen konnte. Die beiden Finder erhielten für ihren sensationellen Fund eine Summe von 9.381 Pfund. An der Fundstelle erinnert ein 1897 errichteter Obelisk an die Entdeckung des Welcome Stranger.

Deason, der am 1829 in Tresco (Cornwall, England) geboren wurde, war nach dem Fund weiterhin im Goldbergbau tätig. Das Vermögen, das ihm das „Welcome Stranger“ eingebracht hatte, verlor er durch Fehlinvestitionen im Bergbaugeschäft. Mit dem Rest seines Geldes kaufte er eine kleine Farm in der Nähe von Moliagul, wo er 1915 im Alter von 85 Jahren starb. Oates wurde 1831 in Pendeen (Cornwall, England) geboren. Nach dem großen Goldfund kehrte er nach England zurück und heiratete, anschließend emigrierte er zusammen mit seiner Frau nach Australien und lebte ab 1895 mit seiner Familie auf einer Farm in Marong westlich von Bendigo (Bundesstaat Victoria), wo er 1906 im Alter von 75 Jahren starb. Eine Nachbildung des „Welcome Stranger“ kann im City Museum in Melbourne besichtigt werden, eine weitere Kopie befindet sich im Besitz von Deasons Nachfahren.

Carson Hill Nugget

Am 29. November 1854 entdeckte eine Gruppe von fünf Goldgräbern, die in ihrem Claim im kalifornischen Carson Hill arbeiteten, ein Goldnugget mit einem Gewicht von 1.296 Unzen, seinerzeit das größte jemals gefundene Nugget. Es ging unter dem Namen „Carson Hill Nugget“ in die Geschichte der Goldgewinnung ein. Es war geplant, den kostbaren Brocken nach New York zu bringen. Doch auf dem Weg dorthin erhielt der Finder, ein Mann namens Perkins, von einem Bürger aus New Orleans das Angebot, ihm das Goldnugget für 40.000 US-Dollar abzukaufen. Perkins willigte ein und verschwand auf Nimmerwiedersehen.

Für die Entdeckung der Goldvorkommen in Carson Hill zeichnete James S. Carson verantwortlich, ein Sergeant der US Army, der gegen Ende des Mexikanisch-Amerikanischen Krieges (1846-1848) in Monterey gestrandet war, als der kalifornische Goldrausch ausbrach. Carson zog weiter nach Dry Diggins, heute Placerville, nahe Coloma, wo der Goldfund von James W. Marshall auf Sutters Farm das Goldfieber ausgelöst hatte. 1850 wurden in Dry Diggins Goldvorkommen mit einem Volumen von etwa 2,8 Millionen US-Dollar gefunden. Carson, der auf die Lagerstätte gestoßen war, starb verarmt 1853, ohne von seiner Entdeckung profitiert zu haben. Dieser Fall tritt nicht selten ein. Die großen Gesellschaften machen große Gewinne mit der Goldproduktion und dem Goldhandel, während die kleinen Schürfer weitgehend leer ausgehen. Goldankauf und Goldverkauf ist ein profitables Geschäft, mit Gold ankaufen und Gold verkaufen sind reiche Gewinne zu erzielen.

Hand of Faith Nugget

Hand of Faith ist das größte Goldnugget, das mit Hilfe eines Metalldetektors gefunden wurde. Es wurde am 26. September 1980 im australischen Kingower (Bundesstaat Victoria) von Kevin Hillier nur etwa 30 Zentimeter unter der Erdoberfläche entdeckt. Das Hand of Faith Nugget hat ein Gewicht von 27,21 Kilogramm und misst 47 x 20 x 9 Zentimeter. Das wertvolle Stück wurde für etwa eine Million US-Dollar von dem luxuriösen Casino-Hotel Golden Nugget Las Vegas angekauft, wo es noch heute besichtigt werden kann. Hand of Faith ist das zweitgrößte Nugget, das im 20. Jahrhundert in Australien gefunden wurde. Im 19. Jahrhundert entdeckte man während des großen australischen Goldrausches, der in der ersten Hälfte der 1850er Jahre ausgebrochen war, zahlreiche Nuggets die größer waren.

Goldnuggetfunde in Alaska

Alaska ist seit dem Goldrausch gegen Ende des 19. Jahrhunderts eine berühmte Goldregion mit zahlreichen Lagerstätten. 1998 fand Barry Clay im Rubin-Fluss das größte Goldnugget aus Alaska. Es hatte ein Gewicht von 294,1 Unzen und erhielt den Namen „The Centennial Nugget“. Clay transportierte auf der Schaufel seiner Planierraupe Sand und Schotter, und durch die Vibrationen der Maschine wurde das Nugget freigelegt. An einem Nebenfluss des Amboss River wurde im Jahr 1903 ein Goldnugget mit einem Gewicht 182 Unzen gefunden, der fast 100 Jahre lang der größte Nuggetfund in Alaska blieb. Die Schürfrechte in diesem Gebiet gehörten der Pioneer Mining Company. 1985 fanden die gewerblichen Goldsucher Waren und Lloyd Magnuson im Ganes River bei McGrath ein 122 Unzen schweres Goldnugget. Der größte Fund eines Amateurgoldsuchers stammt aus dem Jahr 2004, als Steve Burris an einem Nebenfluss des Ganes River ein Goldnugget mit einem Gewicht von knapp 34 Unzen entdeckte.

Nuggetfunde in Deutschland

Im Mai 2004 fand der 64-jährige Heinz Martin aus Katzhütte im thüringischen Landkreis Saalfeld-Rudolstadt ein Goldnugget mit einem Gewicht von 9,64 Gramm, als er mit seinem Fahrrad einen Bach durchquerte. Der Fundort liegt im Schwarzatal, einer Region, die für seine Goldvorkommen bekannt ist; der Fluss Schwarza ist goldführend. Die Authentizität des Fundes wurde von dem Geologen und Goldexperten Markus Schade bestätigt. Es handelt sich um das zweitschwerste jemals in Deutschland gefundene Nugget. Der ungewöhnliche Goldfund löste ein regionales Goldfieber aus. Einen Nuggetfund dieser Größenordnung hatte es in Deutschland seit etwa 400 Jahren nicht mehr gegeben. Das schwerste Goldnugget stammt ebenfalls aus dem Schwarzatal und wurde im Jahr 2004 entdeckt. Das gute Stück wog 10,2 Gramm.


WusstenSieschon
Das größte Goldnugget


Das größte jemals gefundene Goldnugget ist das sogenannte Holtermann Nugget, das am 19. Oktober 1872 in New South Wales (Australien) entdeckt wurde. Das Stück war eineinhalb Meter lang und wog etwa 214 Kilogramm. Genau genommen war es kein Nugget, sondern ein Goldquarzbrocken, der einen sehr hohen Anteil an Gold enthielt. Der Fund ist nach dem deutschen Geschäftsmann und Politiker Bernhardt Holtermann benannt, der 1858 nach Australien auswanderte, um dem Militärdienst zu entgehen. Zusammen mit einem Kompagnon gründete er das erfolgreiche Goldbergbauunternehmen The Star of Hope. In seinen Minen wurde das Riesennugget gefunden. 

Goldankauf München Suchbegriffe: Gold Ankauf Nugget Deutschland. Goldankauf Goldnugget Gold Ankauf München.

 

Goldankauf Pro24 GmbH
Schlörstr. 2 • 80634 München
Telefon: 089 / 718 918
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 10:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch 10:00 - 19:00 Uhr
Samstag 10:00 - 15:00 Uhr