Francs Goldmünze Napoleon III. (Frankreich)



Goldmünze Francs Napoleon III. VorderseiteGoldmünze Francs Napoleon III. Rückseite
20 Francs Napoleon III. mit Kranz. Vorderseite (links), Rückseite (rechts). Zum Vergrößern auf die Bilder klicken.


Land:
Hersteller:
Feingoldgehalt:
Frankreich
Französische Prägeanstalten
900/1000

 Einheit Nennwert
Francs
Gewicht
Gramm
Feingold
Gramm
  Durchmesser
Millimeter
Prägejahre
 100 Francs 100 32,258 29,032   35,00 1855-1869
 50 Francs 50 16,129 14,516   28,00 1855-1868
 20 Francs 20 6,452 5,806   21,00 1852-1870
 10 Francs 10 3,226 2,903   19,00 1854-1869
 5 Francs 5 1,613 1,452   17,00 1854-1869


Nach der Gründung des Zweiten Kaiserreichs brachten die französischen Prägestätten bis 1870 Goldmünzen mit dem Porträt von Kaiser Napoleon III. heraus. Die Nennwerte der Münzen betrugen 5, 10, 20, 50 und 100 Francs. Die 5-Francs- und die 10-Francs-Goldmünzen wurden von 1854 bis 1869 geprägt, die 20-Francs-Goldmünzen von 1852 bis 1870, die 50-Francs-Goldmünzen von 1855 bis 1868 und die 100-Francs-Goldmünzen von 1855 bis 1868. Der Feingoldgehalt dieser Münzen liegt bei 90,0 Prozent. Der Restanteil der Goldlegierung von zehn Prozent besteht aus Kupfer. Die dadurch erzielte größere Härte macht die Legierung geeigneter für die Herstellung von Umlaufmünzen. Das Design der Münzen stammt von den Graveuren Jacques-Jean Barre (1793-1855) und seinem Sohn Désiré-Albert Barre (1818-1878).

Die Auflagenzahlen der Francs-Goldmünzen mit dem Konterfei von Kaiser Napoleon III. waren außerordentlich hoch, sodass man diese historischen Goldmünzen noch heute zum Materialwert des Goldes erwerben kann. Die Münzen besitzen in der Regel keinen numismatischen Wert, nur sehr gut erhaltene oder besondere Exemplare erzielen einen höheren Preis. Von allen fünf Stückelungen wurden in der Regel mehrere Millionen Exemplare pro Jahr geprägt, in vielen Jahren lagen die Zahlen sogar im zweistelligen Millionenbereich.

Erscheinungsbild

Der Rand der Francs-Goldmünzen trägt die Schriftprägung „Dieu protège la France“ (Gott schütze Frankreich).

Vorderseite der Goldmünze Francs Napoleon III.

Auf der Vorderseite der Francs-Goldmünzen, die während des Zweiten Kaiserreichs geprägt wurden, ist Kaiser Napoleon III. abgebildet, der zuvor von 1848 bis 1852 Präsident der Zweiten Republik gewesen war. Die Blickrichtung des Herrschers zeigt nach rechts. 20-Francs-Goldmünzen von 1852, die noch aus der Zeit der Republik stammen, tragen die Umschrift „LOUIS-NAPOLEON BONAPARTE“, während die anderen Stückelungen ohnehin erst in der Kaiserzeit geprägt wurden. Anschließend änderten sich das Design des Porträts und auch die Umschrift. Nach dem neuen Entwurf tragen die Münzen ab dem Beginn der Kaiserzeit den Schriftzug „NAPOLEON III EMPEREUR“ (Kaiser Napoleon III.). Die Francs-Goldmünzen bis 1860 zeigen den Kaiser barhäuptig, während er auf den Münzen ab dem Jahr 1861 einen Lorbeerkranz auf dem Haupt trägt. Unterhalb des Halsabschnitts zeigt sich die Prägung „BARRE“ für die Münzgestalter Jacques-Jean Barre bzw. Désiré-Albert Barre.

Rückseite der Goldmünze Francs Napoleon III.

Die Rückseite der 5-Francs-Goldmünzen, der 10-Francs-Goldmünzen sowie der 20-Francs-Goldmünzen bis 1860 zeigt im zentralen Bereich untereinander die Zahlen für den Nennwert und das Währungsnominal, also z.B. „10 FRANCS“, sowie das Jahr der Prägung. Dieses Ensemble von Schriftprägungen ist umgeben von einem Lorbeerkranz. Am unteren Rand der Münze erscheint das Münzzeichen für die Prägestätte. Als Motiv auf den 50-Francs-Goldmünzen, den 100-Francs-Goldmünzen und den 20-Francs-Goldmünzen ab 1861 diente ein Wappen mit der Krone der kaiserlichen Armee als Motiv. Am unteren Bereich des Wappens befindet sich links der Nennwert und rechts davon „FR“, die Abkürzung für die Währung Franc. Unter dem Wappen zeigt sich das Prägejahr, links davon das Münzzeichen und rechts davon ein Anker. Die Umschrift lautet auf dem ersten Jahrgang der 20-Francs-Goldmünzen, die im Jahr 1852 noch zur Zeit der Republik geprägt wurde, „REPUBLIQUE FRANҪAISE“ (Französische Republik). Nach dem Übergang zur Periode des Zweiten Kaiserreichs wurde die Inschrift auf der Rückseite in „EMPIRE FRANҪAIS“ (Französisches Kaiserreich) geändert.

Napoleon III. – Kaiser von Frankreich

Napoleon III., genannt Louis Napoléon, eigentlich Charles Louis Napoléon Bonaparte, wurde am 20. April 1808 als Sohn von Louis Bonaparte und seiner Gemahlin Hortense de Beauharnais in Paris geboren. Er war ein Neffe von Kaiser Napoleon I. Seine Jugend verbrachte er in der Schweiz und in Deutschland. Louis Napoléon wurde als Artillerieoffizier Mitglied der Schweizer Armee, 1832 erhielt er die Schweizer Staatsbürgerschaft. Nach dem Tod seines Vetters Napoleon II. Familienoberhaupt der Bonapartes, war er von dem Wunsch beseelt, das napoleonische Kaiserreich wiederzuerrichten. 1836 und 1840 initiierte er einen erfolglosen Putschversuch gegen König Louis Philippe und wurde daraufhin zu lebenslänglicher Haft verurteilt, 1846 gelang ihm jedoch die Flucht nach England. Nach der Februarrevolution 1848, die den Sturz Louis Philippes herbeiführte, wurde Louis Napoléon im Dezember desselben Jahres zum Präsidenten der Zweiten Republik gewählt.

Mit einem Staatsstreich 1851 erweiterte er seine Machtfülle, und nach einer Volksabstimmung wurde er als Napoleon III. im Dezember 1852 zum Kaiser Frankreichs ausgerufen. Zunächst autoritär regierend, musste er ab 1860 Zugeständnisse an die oppositionellen Kräfte machen und politische Freiheiten einräumen. In seiner Außenpolitik versuchte er, den Einfluss Frankreichs in Europa zu erweitern, und unterstützte nationalistische Bewegungen in verschiedenen europäischen Ländern. Der Deutsch-Französische Krieg von 1870/71, der vom preußischen Ministerpräsidenten Otto von Bismarck bewusst herbeigeführt worden war, markierte das Ende der Herrschaft Napoleons III. und gleichzeitig des Zweiten französischen Kaiserreichs. Der Kaiser wurde nach der Schlacht bei Sedan Anfang September 1870 mit seinen Truppen gefangen genommen und musste kapitulieren. Zwei Tage später wurde in Paris die Republik ausgerufen. Napoleon III. ging nach seiner Freilassung im März 1871 ins Exil nach England, wo er am 9. Januar 1873 in Chislehurst starb.

Französischer Franc – Währung Frankreichs von 1795 bis 2001

Prägungen von Goldmünzen mit dem Namen „Franc“ gab es erstmals 1360 unter König Johann II. dem Guten, der auf der Vorderseite als Ritter abgebildet war. In der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts verdrängte bei den Goldprägungen der Ecu d’Or den Franc. Im Jahr 1577 erfolgte die Einführung einer Silbermünze, die den Namen „Franc“ trug und in 20 Sous unterteilt war. Offizielle Währung Frankreichs als Nachfolger des Livre wurde der Franc zu 100 Centimes gemäß einem Gesetz vom 15. August 1795 und behielt diesen Status mehr als 200 Jahre lang. Zuletzt existierten Münzen mit einem Nennwert von 5, 10, 20 und 50 Centimes sowie 1, 2, 5, 10 und 20 Francs, Banknoten zu 20, 50, 100, 200 und 500 Francs. Die Einführung des Euro im Jahr 2002 markierte das Ende der Franc-Währung in Frankreich.

Handel mit der Goldmünze Francs Napoleon III.

Die Goldmünzen aus dem Zweiten französischen Kaiserreich mit dem Porträt von Napoleon III. wurden in außergewöhnlich hohen Stückzahlen hergestellt. Daher kann man diese Münzen auch heute noch als Anlagemünzen ankaufen. Ankauf von physischem Gold, seien es Goldbarren oder Goldmünzen, ist eine beliebte Maßnahme, um eine Goldanlage zu tätigen. In Frankreich sind diese historischen Goldmünzen für den Ankauf weit verbreitet, hierzulande kann man diese Münzen auch zum tagesaktuellen Goldpreis oder leicht darüber ankaufen, wenn sie auch nicht so häufig zum Verkauf angeboten werden wie in ihrem Herkunftsland. Viele Anleger bevorzugen zur Investition moderne Anlage-Goldmünzen wie Krügerrand, Maple Leaf oder Wiener Philharmoniker. Historische Goldmünzen sind jedoch ebenso gut zur Anlage geeignet, wenn man sie zum Materialwert des Goldes ankaufen kann. Die Francs-Goldmünzen des Zweiten französischen Kaiserreichs kann man als 5 Francs Goldmünzen, 10 Francs Goldmünze, 20 Francs Goldmünze, 50 Francs Goldmünze und 100 Francs Goldmünze erwerben.


Goldankauf-Pro24 kauft Francs Napoleon III. Goldmünzen & jede andere Goldmünze aus ganz Deutschland!

Francs Napoleon III. an Goldankauf-Pro24 zu verkaufen ist einfach, schnell & sicher. Überzeugen Sie sich von unseren hohen Ankaufspreisen.


 

Goldankauf Pro24 GmbH
Schlörstr. 2 • 80634 München
Telefon: 089 / 718 918
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 10:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch 10:00 - 19:00 Uhr
Samstag 10:00 - 15:00 Uhr