Gulden Goldmünze (Niederlande)



niederlande-guldenniederlande-gulden
10 Gulden. Vorderseite (links), Rückseite (rechts). Zum Vergrößern auf die Bilder klicken.


Land:
Hersteller:
Feingoldgehalt:
Niederlande
Staatliche Prägeanstalten
900/1000

 Einheit Nennwert
Gulden
Gewicht
Gramm
Feingold
Gramm
  Durchmesser
Millimeter
  Prägejahre
 10 Gulden 10 6,729 6,056   22,50   1892-1933
 5 Gulden 5 3,365 3,028   18,00   1912

Im Königreich Niederlande wurden von 1892 bis 1933 Goldmünzen mit dem Nennwert von 10 Gulden mit dem Porträt der Wilhelmina geprägt, die von 1890 bis 1948 niederländische Königin war. Im Jahr 1912 erschien auch eine Goldmünze mit einem Nennwert von 5 Gulden. Der Feingoldgehalt dieser Prägungen liegt bei 90,0 Prozent, dieser Wert entspricht 21,6 Karat. Der zehnprozentige Kupferanteil an der Goldlegierung gibt den Münzen einen rötlichen Farbton. 900/1000 war ein gängiger Feingehalt von Goldmünzen dieser Zeit. Dieser Wert entsprach auch den Normierungen der Lateinischen Münzunion, denen sich viele Staaten anschlossen, auch wenn sie dieser Währungsunion nicht angehörten. Die niederländischen Goldgulden wurden in sehr hohen Auflagenzahlen geprägt, sodass sie mit einem geringen Aufschlag noch heute zum aktuellen Goldpreis als Anlagemünzen erworben werden können. Die Auflage des Jahres 1932 etwa lag bei mehr als 4,3 Millionen Stück, eine ganze Reihe von Jahrgängen überschritt die 2-Millionen-Grenze.

Erscheinungsbild

Der Rand der Gulden-Goldmünzen ist geriffelt.

Vorderseite der Goldmünze Gulden

Die Vorderseite der Goldgulden-Münzen zeigt ein Porträt der Königin Wilhelmina (1880-1962), die von 1890 bis 1948 niederländische Regentin war. Das Bildnis wechselte entsprechend dem fortschreitenden Lebensalter der Monarchin, insgesamt gibt es vier verschiedene Wilhelmina-Porträts. Die Münzen von 1892 bis 1898 zeigen Wilhelmina als Mädchen mit Blickrichtung nach links. Es folgten ein Brustbild als junge Frau und Bildnisse im fortgeschritteneren Alter mit Blick nach rechts. Die Umschrift unterhalb des Bildnisses lautet „KONINGIN WILHELMINA“, über dem Porträt der 10-Gulden-Goldmünzen ist der Wahlspruch „GOD ZIJ MET ONS“ (Gott sei mit uns) geprägt.

Rückseite der Goldmünze Gulden

Das Motiv der Rückseite ist das gekrönte Staatswappen der Niederlande. Links neben dem Wappenschild ist der Nennwert „5“ bzw. „10“ geprägt, rechts daneben „G“, die Abkürzung der Währungseinheit „Gulden“. Unterhalb des Wappenschildes befindet sich das Prägejahr. Die Umschrift über dem Motiv lautet „KONINGRIJK DER NIEDERLANDEN“ (Königreich der Niederlande). Der Schriftzug umfasst außerdem das Münzzeichen und das Zeichen des Münzdirektors. Das niederländische Wappen zeigt auf dem Wappenschild einen Löwen, der in der rechten Pfote ein Schwert hält und in der linken sieben Pfeile, die für die sieben Provinzen der Utrechter Union stehen.

Wilhelmina – Königin der Niederlande von 1890 bis 1948

Wilhelmina von Oranien-Nassau wurde am 31. August 1880 als Tochter von König Wilhelm III. und seiner Gemahlin Emma zu Waldeck und Pyrmont in Den Haag geboren. Nach dem Tod ihres Vaters im November 1890 trat die zehnjährige Prinzessin die Thronfolge an, sie wurde jedoch bis zu ihrer Volljährigkeit im Jahr 1898 von ihrer Mutter als Staatsoberhaupt vertreten. Im September 1898 wurde Wilhelmina im Alter von 18 Jahren zur niederländischen Königin gekrönt. Im Großherzogtum Luxemburg konnten nur männliche Nachkommen die Erbfolge antreten, deshalb war mit dem Tod Wilhelms III. die Personalunion zwischen den Niederlanden und Luxemburg beendet. Im Februar 1901 heiratete die Monarchin Herzog Heinrich zu Mecklenburg; aus der Ehe ging 1909 eine Tochter hervor.

Während des Ersten Weltkriegs befürwortete Königin Wilhelmina die Neutralität ihres Landes. Dieselbe Linie verfolgte sie beim Ausbruch des Zweiten Weltkriegs, die Niederlande wurden dennoch von deutschen Truppen angegriffen und standen von Mai 1940 bis April 1945 unter deutscher Besatzung. Wilhelmina ging 1940 nach Großbritannien, wo sie in London bis zu ihrer Rückkehr im März 1945 an der Spitze einer niederländischen Exilregierung stand. Während der Regierungszeit von Königin Wilhelmina erfolgten die Unabhängigkeitserklärung der Kolonie Niederländisch-Indien (heute Indonesien) und der Indonesische Unabhängigkeitskrieg (1945-1949). Im Jahr 1948 dankte die Regentin ab, und ihre Tochter Juliana folgte ihr auf den Königsthron. Königin Wilhelmina starb am 28. November 1962 auf Schloss Het Loo bei Apeldoorn, wo sie nach ihrer Abdankung zurückgezogen gelebt hatte.

Gulden – Währung der Niederlande bis 2001

Der Gulden ist eine Goldmünze, die vom 13. bis zum 16. Jahrhundert in verschiedenen europäischen Ländern geprägt wurde. Die französische Bezeichnung für diese Münze ist „Florin“, abgeleitet von der Goldmünze Fiorino d’Oro, die von 1252 bis 1533 in Florenz geschlagen wurde und Vorbild für verschiedene Goldgulden wurde. Ab der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts ließen auch in Holland verschiedene Fürsten Gulden prägen. Neben den Gulden in Gold, den meistverbreiteten Münzen des Spätmittelalters, gab es ab 1486 auch Silbergulden, die zur Herausbildung des Talers, ursprünglich Guldengroschen, führte. Nach der Entstehung des niederländischen Staates im Jahr 1581 wurden ab 1601 Gulden geprägt. Ab 1679 gab es auch einheitliche Guldenprägungen in Silber, die auf die nach Kaiser Karl V. benannten Carolus-Gulden zurückgingen. Ein Gulden entsprach 20 Stuiver.

Im Vereinigten Königreich der Niederlande wurde 1816 als Konsequenz aus den Napoleonischen Reformen die Dezimalwährung mit einem Gulden zu 100 Cent eingeführt. Mit der Einführung einer Goldwährung 1875 prägte man die 10-Gulden-Münze in Gold, während die anderen Stückelungen bis zu einem 1 Gulden weiterhin in Silber geprägt wurden. Vor der Einführung des Euro 2002 gab es Münzen in den Stückelungen 5, 10 und 25 Cent sowie 1, 2,5 und 5 Gulden, abgekürzt „f“, „fl“ oder „NLG“. Banknoten waren in den Werten 10, 25, 50, 100, 250 und 1.000 Gulden in Umlauf. Zum 1. Januar 2002 löste der Euro den Niederländischen Gulden ab. Auf den karibischen Inselstaaten Niederländische Antillen und Aruba besteht weiterhin eine Gulden-Währung.

Handel mit der Goldmünze Gulden

Die niederländischen 5-Gulden-Goldmünzen und 10-Gulden-Goldmünzen werden längst nicht mehr geprägt, Ankaufen historischer Goldmünzen zur Anlage macht dennoch Sinn. Auf den Wert des physischen Goldes kommt es an. Der tagesaktuelle Goldpreis entscheidet über den Wert von Anlage-Goldmünzen. Mit Goldankauf in Form von Goldbarren und Goldmünzen schützen sich Investoren vor Wertverlust. In Zeiten wirtschaftlicher Instabilität suchen die Menschen Sicherheit durch Ankaufen von Goldmünzen und Goldbarren. Anlage in Papiere scheint zu unsicher. Goldankauf war zu allen Zeiten ein probates Mittel, um beständige Werte zu erwerben. Ankaufen und Verkaufen von Gold kann ein lukratives Geschäft sein, wenn der Goldpreis hoch ist. Die niederländischen Gulden-Goldmünzen gibt es in zwei Stückelungen, als 5-Gulden-Goldmünzen und als 10-Gulden-Goldmünzen.


Goldankauf-Pro24 kauft niederländische Gulden Goldmünzen & jede andere Goldmünze aus ganz Deutschland!

Niederländische Gulden an Goldankauf-Pro24 zu verkaufen ist einfach, schnell & sicher.
Überzeugen Sie sich von unseren hohen Ankaufspreisen.

 

 

 

Goldankauf Pro24 GmbH
Schlörstr. 2 • 80634 München
Telefon: 089 / 718 918
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 10:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch 10:00 - 19:00 Uhr
Samstag 10:00 - 15:00 Uhr